Die Kochpiraten

Einträge getaggt mit Vegetarisch

0 Anmerkungen &

Tomatencremesuppe

Die Kochpiraten wollen auch mal einfache Kost und es muss nicht immer kompliziert oder von weit weg sein. Da kommt dem Käptn eine feine Tomatencremesuppe ganz recht.

Für 4 Personen

Zutaten:

  • 400gr Tomaten aus der Dose
    (es geht auch mit frischen Tomaten, aber Dosentomaten schmecken besser)
  • 1 Zwiebel, wenn ihr habt sogar eine Echalote
  • 1 EL Tomatenpüree
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Mehl
  • 1 dl Rotwein
  • 1 l Gemüsebouillon
  • Salz
  • Pfeffer
  • Basilikum
  • Halbrahm

Zubereitung:

Sonnenblumenöl in die Pfanne und Zwiebeln darin andünsten.
Sind die Zwiebeln glasig, dann Tomatenpüree und Zucker dazugeben.
Anschliessen das Mehl dazugeben und anrösten.
Mit Rotwein ablöschen und etwas köcheln lassen.
Danach die Dosen Tomaten dazugeben und rühren.  
Jetzt mit dem Bouillon auffüllen und etwas würzen.

Die Suppe muss nun etwas mehr wie eine Stunde einköcheln. Mit dem Schnellkochtopf, kann das etwas verkürzt werden.

Hat die Suppe eine gute Konsistenz schnell mit dem Mixer pürieren.

Zum Anrichten dem Rahm steif schlagen und einen Löffel in diese Suppe geben.

En Guete!
Euer Käptn 

Abgelegt unter Tomaten Vegetarisch Suppe

0 Anmerkungen &

Dampfnudeln mit Vanillesoße

Gerade ist der Käptn von Bord gegangen, um neuen Rum zu organisieren. Endlich kann der Schiffsjunge seine neuen Facebook-Freunde zum Dampfnudeln essen einladen. Noch ein Gläschen Glühwein dazu?

Zutaten

Für den Hefeteig: 250 g Mehl, 1 Prise Salz, 1/8 l lauwarme Milch, 10 g Hefe, 40 g Butter, 40 g Zucker, 1 Eigelb, 1/2 EL Vanillezucker

Zum Garen im flachen Topf: 30 g Butter, 1/2 EL Zucker, 1/8 l Milch

Zubereitung

Weichen Hefeteig herstellen und gehen lassen. 7-8 Nudeln abstechen und auf einem bemehlten Brett zugedeckt gehen lassen. Danach in einem flachen Topf, dessen Deckel gut schließt, Butter und Zucker zergehen lassen, mit Milch aufgießen und erwärmen. Sind die Nudeln auf dem Brett aufgegangen, setzt man sie in die lauwarme Flüssigkeit. Zugedeckt, bei ansteigender Wärme zum Kochen bringen und dann nach und nach die Temeratur reduzieren. Etwa 30 Minuten garen. Wenn die ganze Flüssigkeit von den Dampfnudeln aufgesogen ist und sich am Topfboden eine Kruste bildet, sind sie fertig. Aber bitte nicht vorher den Deckel abnehmen. Wenn die Dampfnudeln fertig sind, fangen sie an zu “singen”. Topf von der Kochplatte nehmen. Etwa 2 Minuten später, kann man den Deckel abnehmen. Die Kruste vom Topfboden ist besonders lecker, also unbedingt mit auf den Teller auftun.

Jetzt noch mit Vanillesoße anrichten und mit Zimt und Zucker bestreuen.

Lasst es euch schmecken!
Der Schiffsjunge

Abgelegt unter Dampfnudeln Hefeteig vegetarisch

1 Anmerkung &

Marzipan-Ravioli

Unglaublich! Hat doch tatsächlich die Naschkatze heimlich den ganzen Teller Marzipan-Ravioli stibitzt, obwohl dieser doch dem Käptn vorbehalten war.

Meike, hatte diese - über Generationen streng gehütete Köstlichkeit - persönlich für die Kochpiraten zubereitet und vorbeigebracht. Und alles nur, damit der Schiffsjunge keinen Ärger mit dem gestrengen Herrn Käptn bekommt. “Hach! Ist das nicht schön? Liebe geht eben doch durch den Magen,” seufzte der SchiffsjungeDoch dann kam die Naschkatze. Und anstatt die wenigen Momente mit seiner angebeteten Meike genießen zu dürfen, musste der Schiffsjunge alle Verstecke dieses wandelnden Bettvorlegers durchstöbern. “Na, warte, wenn ich Dich erwische!”

Zutaten:
200 g Marzipan-Rohmasse
75-100 g Puderzucker
für die Füllung:
50 g getrocknete Aprikosen
30 g gehackte Pistazienkerne
75 g bittere Orangenmarmelade (ich habe Aprikosenmarmelade genommen)
evtl. 1-2 EL Grand-Marnier (ich habe Asbach Urbrand genommen)
für die Verzierung:
50 g Bitter-Kuvertüre (die habe ich weggelassen)

Zubereitung:
Die Marzipan-Rohmasse in Würfel schneiden und mit 75 Gramm durchgesiebtem Puderzucker verkneten. Marzipan auf Puderzucker etwa 2 mm dick zu einem Rechteck ausrollen.
Für die Füllung: Aprikosen fein hacken und mit Pistazien, Marmelade und eventuell Alkohol verrühren. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen im Abstand von 2 cm auf eine Hälfte der Marzipanplatte verteilen. Die Zwischenräume mit einem Pinsel mit etwas Wasser bestreichen, damit die zweite Marzipanlage gut klebt. Die zweite Hälfte der Marzipanplatte über die Häufchen schlagen und die Zwischenräume gut andrücken. Mit einem Ravioliausstecher oder mit einem Kuchenrädchen mit gewelltem Rand (ich habe eine Pizzarolle verwendet) Ravioli ausstechen. Marzipanreste eventuell nochmals ausrollen und wie beschrieben füllen.
Für die Verzierung: Die Kuvertüre hacken und im warmen Wasserbad schmelzen lassen. Kuvertüre in einen kleinen Gefrierbeutel geben und eine kleine Ecke davon abschneiden. Schokolade in Streifen über die Ravioli spritzen und trocknen lassen.

Rezeptquelle: Brigitte
Wärmstens empfohlen von: Meike

Abgelegt unter vegetarisch Weihnachtsgebäck Marzipan

0 Anmerkungen &

Macadamia-Cookies

Der Schiffsjunge ist zu großen Dank verpflichtet. Nicoletta hat für ihn ihre Lieblingsplätzchen gebacken, damit er seinem Käptn zum Advent edles Gebäck kredenzen kann. Dem Käptn hat es so geschmeckt, dass er bereits die zweite Dose nachgeordert hat!

Zutaten

150 g     Schokolade, weiße
150 g     Butter, weiche
120 g     Zucker, brauner
1 Pck.    Vanillezucker
1           Ei, Größe M
200 g     Mehl
1 TL       Backpulver
200 g     Macadamianüsse, gesalzene

Zubereitung

Zuerst die Schokolade in kleine Stückchen hacken. Die weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel schaumig rühren. Ei, Mehl und Backpulver dazu geben und zügig unterrühren. Zuletzt die Schokoladenstückchen und die Nüsse dazu geben und alles vermengen.

Den Backofen auf 180°C, Umluft 160°C vorheizen und 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.

Mit einem Teelöffel kleine Teighäufchen abstechen und mit etwas Abstand auf das Backpapier setzen; etwas flach drücken, damit die Cookies beim Backen auch gleichmäßig durch werden. Die Cookies dann 12–15 Minuten backen.

Ergibt ca. 40 Cookies. Wer mag, kann die Cookies noch mit etwa 25 g fein gehacktem, kandiertem Ingwer verfeinern oder sie mit dunkler Kuvertüre verzieren.

Quelle: chefkoch.de
Empfohlen von: Nicoletta

Abgelegt unter vegetarisch Weihnachtsgebäck

0 Anmerkungen &

Was für die Abwehrkräfte - bärenstarke Kürbissuppe

Heute hat die Naschkatze mal wieder den Weg in der Kombüse gefunden und beschlossen, dass es an der Zeit ist, mal wieder etwas Leckeres aus dem im September erbeuteten Kürbis zu kochen. Sie hat sich schlau gemacht und dabei so einiges über den Kürbis erfahren. Wusstet ihr eigentlich, dass der Hokkaido-Kürbis auch Maronenkürbis genannt wird und einer der wertvollsten unter allen Kürbissen ist? Denn er hat aufgrund der Tatsache, dass sein festes, orangefarbenes Fruchtfleisch wenig Wasser enthält, sehr viel mehr Nährstoffe als seine größeren Artgenossen. (Kürbis regt die Nieren- und Blasentätigkeit an und entwässert. Außerdem enthält Kürbis wertvolles Karotin, Vitamin A, B1, B2, B6, C, E Folsäure, Magnesium, Eisen, Phosphor und vieles mehr.) 

Diese Entdeckung freut die Naschkatze sehr, denn damit haben wir damals also doch einen kostbaren “Schatz” erbeutet - da wird auch der Käptn’ endlich den letzten vermeintlich “missglückten” Beutezug lobpreisen. Und hier nun eine einfaches und schnelles Rezept für eine leckere Kürbis-Suppe mit Kokosmilch - garantiert vegetarisch.

Zutaten:

1 Hokkaido-Kürbis

4 Schalotten

3 EL Butter

Kürbiskernöl zum Dünsten

1-2 TL Currypulver

1/2 TL gemahlener Kurkuma

ca. 800ml Gemüse-Fond aus dem Glas

2-3 dicke Zitronengrasstengel

1 daumengroßes Stück frische Ingwerwurzel

1 Dose Kokosmilch

Pfeffer aus der Mühle und Salz zum Würzen

Zubereitung:

1. Kürbis waschen, untere und obere Enden abschneiden, dann der Länge nach halbieren, entkernen und in mittelgroße Würfel schneiden. Schalotten schälen und würfeln. Ingwerwurzel schälen und fein reiben (oder klein hacken).

2. Schalottenwürfel bei milder Hitze in Butter und Kürbiskernöl goldgelb dünsten. Das Curry- und Kurkumapulver beifügen und mitdünsten, bis sie duften (Achtung, dass die Gewürze nicht anbrennen!!!). Die Kürbiswürfel, den Ingwer und die Zitronengrasstengel dazugeben, mischen. Mit Gemüsefond ablöschen und aufkochen. Bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist.

3. Den Topf von der Kochstellen nehmen und die Suppe mit dem Pürierstab pürieren, nach und nach die Kokosmilch darunter rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

TIPP: Die Suppe in einem ausgehöhlten Kürbis anrichten. Zur weiteren Verfeinerung kann man geröstete Kürbiskerne über die Suppe streuen und auch etwas Kürbiskernöl darüber träufeln.

Gutes Gelingen und einen guten Appetit!

wünscht Euch die Naschkatze

Abgelegt unter Kürbis vegetarisch Suppe

0 Anmerkungen &

Herzhaftes Haselnussbrot

Für gewöhnlich sind die Begegnungen der Piraten eher feindseliger Natur. Ganz anders diese Begebenheit. Entdeckt doch der Schiffsjunge vom Ausguck eine hübsche junge Frau. Sie winkt ihm zu, er wird rot, winkt verlegen zurück.

Ach, herrje! Mitten auf dem offenen Meer sitzt sie in einem Einbaum! Die Dame mit wallenden blonden Haar ist vielleicht in Seenot! Schnell bekniet er seinen Käpt’n beizudrehen. Nur unter einer Bedingung lässt sich der alte Griesgram erweichen. Sie soll für die Mannschaft backen, die hungrigen Piraten sind es Leid, immer das gleich Brot zu essen.Kaum an Bord und über die sonderbaren Bedingungen Ihrer Rettung informiert, machte sich die Fremde an die …

—————————————————————————————————————

ZUBEREITUNG: 1 Würfel Hefe verrührt sie mit 450 ml lauwarmes Wasser. Sogleich 500 g Dinkelvollkornmehl, 200g Haselnüsse, 2 TL Salz, 2 EL Apfelessig gut verrühren.

Ohne das Brot gehen zu lassen, schiebt sie die Form mit dem Teig in den Backofen. Bei 200 ° Ober-/Unterhitze, 60 Minuten. Und schon ist das Brot fertig!

—————————————————————————————————————

Wie immer waren die Piraten begeistert! „Köstlich, köstlich!“ raunten sie und klopften sich auf die vollgestopften Bäuche. Insgeheim hofft der Schffsjunge, mögen sie noch lange bis zum nächsten Hafen brauchen.Vielleicht backt sie noch öfter für uns und er hat doch noch eine Chance sie näher kennenzulernen.

Die Kochpiraten wünschen guten Appetit!
Und danken Meike Boßerhoff für ihr Rezept.

—————————————————————————————————————

Alternativ schmeckt das Brot auch wenn man Weizenvollkornmehl verwendet und statt Haselnüssen, Leinsamen, Sonnenblumenkerne und Sesam hinzufügt. Wer lieber Umluft nutzt, stellt seinen Herd auf 170° ein, nimmt nach 50 Minuten das Brot heraus, löst es aus der Form und backt – falls nötig – nochmals 10 Minuten nach.

Abgelegt unter vegetarisch

1 Anmerkung &

Wiedermal ein Rezept auf Schweizerdeutsch :)

Die dunkelschti Versuechig sits Wiehnachte git.

Zutaten

  • 200gr Biskuits
  • 300gr Rahmquark
  • 200gr Frischkäse (Philadelphia)
  • 200gr dunkle Schokolade
  • 75gr Butter
  • 75gr Zucker
  • 3 Eier, Mehl, Kakaopulver,
  • Salz, Halbrahm

Zubereitung

  1. Biskuits mit etwas zerschlagen, bis es so fein ist, dass man einen Boden damit legen kann.
  2. Biskuits in Form geben und festdrücken.
  3. Quark und Käse in einer Schüssel vermischen.
  4. Schokolade in eine Schüsse brösseln und danach im Wasserbad schmelzen.
  5. Einen Löffel flüssige Schokolade zwischen Backpapier streifen, kühl stellen. Später wird der Kuchen mit zerbrochenen Schokoladen Stücken verziert.
  6. Restlichen Schokolade mit Quark und Käse verrühren.
  7. Eier, Zucker, 3 Esslöffel Mehl und Kakaopulver hinzumischen.
  8. Cremig rühren und dann über dem Teig verstreichen.
  9. 50 Minuten bei 180° im Backofen. Danach 15 Minuten bei geöffnetem und ausgeschaltetem Ofen ruhen lassen.
  10. Kuchen abkühlen lassen.
  11. Sahne steif schlagen, auf Kuchen verteilen und mit Schokoladen Plättchen verzieren.

Fertig!

Umso mehr Schokolade umso schokoladiger und fester ist der Kuchen. Und über Nacht im Kühlschrank lagern, denn am nächsten Tag schmeckt er am Besten!

Gruess us de Schwiiz
Chris 

Abgelegt unter vegetarisch

1 Anmerkung &

Nervennahrung für verschreckte Naschkatzen - Schokoladige Pflaumentarte

Ich arme Naschkatze habe heute Nacht kein Auge zu gemacht. Denn die ‘Lady D.’ wurde von schrecklichen Geistern und Monstern heimgesucht. Überall flackerten furchterregende Lichter in schrecklichen Fratzen und Grimassen durch die Gänge und gaben unheimliche Laute von sich, die sogar das ohrenbetäubende Schnarchen des Käptn’ übertönten, der friedlich schlafend in seiner Koje lag und wie immer von allem Tohuwabohu nix mitbekam. Neben seinem Bett rollte eine Flasche Rum auf dem Boden. Kein Wunder! Als kampferprobte Schiffskatze habe ich sonst vor (fast) nichts Angst. Aber heute Nacht kam ich aus dem Buckel machen und Schwanzhaare hochstellen gar nicht mehr heraus. Mit ausgefahrenen Krallen, jederzeit zum Sprung bereit, wartete ich auf den Angriff. Aber statt eines bösen Geistes stand plötzlich der lausbubige Schiffsjunge mit einem ausgehöhlten Kürbis unterm Arm hinter mir und lachte sich halbtot. Fast hätte ich mir meinen Pelz eingenässt vor Schreck. Das wird er mir büßen, dieser Frechdachs. Rache ist süß!

Das beste Mittel, um die Nerven wieder zu beruhigen, ist jetzt etwas Schokoladiges, also schnell in die Kombüse und ein neues Rezept für Nervennahrung ausprobiert.


Zutaten

Für den Tarteboden:

200 g Mehl

5 EL Kakaopulver

75 g Zucker

100 g Butter

1 Ei

Für den Belag:

500 g Zwetschgen (oder Pflaumen oder Pfirsiche oder Aprikosen oder Kirschen)

150 g Zucker

150 g Orangensaft

1 Zitrone

1 Päckchen Puddingpulver (Geschmacksrichtung Vanille)

1/2 TL gemahlener Zimt

3-4 EL Rum

Zubereitung

Mehl, 4 EL Kakaopulver und Zucker mischen, mit der weichen Butter und dem Ei zu einem Teig verkneten. Den Teig in Klarsichtfolie eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Zwetschgen waschen, entkernen und in vier Spalten teilen. Zwetschgen mit dem Zucker und dem O-Saft erhitzen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Vorsicht: unbedingt darauf achten, dass die Früchte nicht zerfallen! Die Zitrone auspressen und mit dem Saft das Puddingpulver glatt rühren und unter Rühren zu den Zwetschgen geben und kurz aufkochen lassen. Zum Schluss mit Zimt und Rum abschmecken und das Ganze abkühlen lassen.

Den Backofen auf 180° (Umluft nur 160°) vorheizen. Den Teig ausrollen und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (Durchmesser 26cm) legen und dabei einen Rand von ca. 3 cm formen. Den Teigboden mehrfach mit einer Gabel einstechen, damit er beim Backen keine Blasen bildet. Auf der mittleren Schiene 25-30 Minuten backen. Die Teigboden gut abkühlen lassen und mit der ebenfalls abgekühlten Fruchtmasse füllen und für mindestens 3 Std. an einem kühlen Ort erstarren lassen. Vor dem Servieren das restliche Kakaopulver darübersieben.

Und fertig ist die herrlichste Nervennahrung.

Guten Appetit

eure Naschkatze

PS. Der Schiffsjunge hat ja gute Nerven - deshalb kriegt er nix von meiner Medizin.

Abgelegt unter vegetarisch

0 Anmerkungen &

Anstatt Kanonenfutter - herbstliches Kürbisrisotto

Auf Deck gibt es mal wieder ein riesiges Tohuwabohu! Nach der letzten Schlacht um ein “angeblich” fettes Handelsschiff muss heute die Beute gelöscht werden. Der Käptn dampft noch vor Wut aus Nase und Ohren, weil das vermeintliche Handelsschiff sich als ein italienischer Gemüsefrachter entpuppt hat, der Tonnen von Grünzeug und sonstiges Gemüse an Bord hatte. Jetzt rollen ausnahmsweise mal keine Kanonenkugeln, sondern jede Menge Kürbisse über die Planken.

Die Naschkatze schleicht auf leisen Pfoten umher, weil sie noch einen Kater :-))) von der Kirschbowle und der Käptn immer noch nicht entdeckt hat, wer ihm sein Lieblingsgetränk weg gesoffen hat. 

Um die Laune des Käptn zu heben und zu verhindern, dass heute auch noch ihr Kopf über die Planken rollt, schnappt sie sich den größten Kürbis und verschwindet unter Deck in die Kombüse, um ein herrliches Kürbisrisotto zu zaubern.


Zutaten (für 4-6 Personen)

1 Hokkaido Kürbis

50g frisch geriebener Parmesan

250g Vialone- oder Avorio Reis

3 EL Butter

1/8 l trockener Weißwein

5 EL Olivenöl

knapp 1 l heißer Gemüsefond (oder Gemüsebrühe)

1 Zwiebel

Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Kürbis waschen, halbieren, entkernen und in mundgerechte Würfel schneiden. (Die Schale des Hokkaido Kürbis kann mit gegessen werden.) Die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne 2 EL Butter zerlassen und zuerst die Hälfte der Zwiebelwürfel, dann die Hokkaido-Würfel unter Rühren kurz anbraten. 1/4 l des heißen Fonds angießen, je nach Größe der Kürbis-Würfel ca. 10-15 Min. auf mittlerer Hitze weiter köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

In einem breiten Topf 5 EL Olivenöl erhitzen und die zweite Hälfte der Zwiebelwürfel unter Rühren andünsten. 250 g Reis einstreuen und zusammen mit der Zwiebel glasig dünsten. Mit 1/8l Weißwein ablöschen, nach und nach den heißen Gemüsefond (etwas 3/4l) angießen und den Reis unter ständigem Rühren ausquellen lassen. 

Wenn der Reis noch bissfest ist, die Kürbiswürfel unter das Risotto heben. 1 EL Butter und 50g frisch geriebenen Parmesan unter das fertige Risotto rühren und ggfs. nochmals mit Salz und Pfeffer nachwürzen. 

So Männer, klar Schiff müsst ihr heute ohne mich machen. Ich geh’ mal wieder in die Koje, um meinen “Kater” los zu werden. Wer sich bloß diese doofe Redewendung ausgedacht hat? Das kann nur ein Mensch gewesen sein :-(

Eure leidende Naschkatze

Abgelegt unter Kürbis vegetarisch Risotto